play_arrow

keyboard_arrow_right

skip_previous play_arrow skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
chevron_left
  • cover play_arrow

    EasySound Wir spielen was wir wollen

  • cover play_arrow

    EasyParty Summer Edition EasyParty Summer Edition

  • cover play_arrow

    EasySound Club NonStop EasySound Club NonStop

  • cover play_arrow

    EasySound Tanz NonStop EasySound Tanz NonStop

  • cover play_arrow

    EasySpirit EasySpirit - Entspannung rund um die Uhr

  • cover play_arrow

    EasyCountry EasyCountry

  • cover play_arrow

    EasySound Austropop Austropop @ EasySound

  • cover play_arrow

    Liebe Lachen Lebensfreude 20.01.2022 Liebe Lachen Lebensfreude

EasyNews

GTI: Wir wollen euch hier nicht!

todayFebruar 9, 2022

Background

Mit den Worten “Wir wollen in Kärnten diesen Tourismus und diesen Gast nicht mehr haben” wird Verkehrsreferent Landesrat Sebastian Schuschnig (ÖVP) in einem online Artikel der Kleinenzeitung zitiert.

Ende April werden wieder Tausende Autofans in Kärnten erwartet und – Kärnten typisch – fängt man schon Anfang Februar an Stimmung gegen die Autofans zu machen. Es wird von Jahr zu Jahr schlimmer, die “Verantwortlichen” schreien immer lauter nach noch strengeren Strafen, noch mehr Polizei, noch mehr Kontrolle. Ja und am Ende bringen sie es klar auf den Punkt. “Wir wollen euch hier nicht”.

Was 1982 als reines GTI begann, wurde schnell zum “Selbstläufer” und in den Jahren hat sich viel verändert, stimmt. Die Hauptveranstaltung wurde zum Volksfest und so haben sich einige Autofans dazu entschlossen ein paar Wochen vor und/oder nach dem Haupttreffen nach Kärnten zu kommen. Die Haupttreffpunkte dafür waren/sind die Kulttankstelle “Mischkulnig” in Selpritsch und der Parkplatz in Arneitz (FaakerSee).

Niemand hat für diese Vor- und Nachtreffen einen Werbecent in die Hand nehmen müssen, die Autofans kommen “einfach so” Jahr für Jahr und sie werden immer mehr. Das Haupttreffen findet zwar noch statt, hat aber an Bedeutung extrem verloren.

Jetzt könnte man meinen, der Tourismus freut sich über Gäste die “einfach so” immer wieder kommen.
Ja klar, wären wir nicht in Kärnten!

Anstatt – wie in der Vergangenheit, den guten alten 80er / 90er Jahren – den Gästen einen Rahmen zu bieten, wo sie sich willkommen fühlen können und von mir aus auch austoben, wird mit brachialer Gesetzes-Gewalt aufgerüstet. Die Straßenbegrenzungen gegen “illegales Parken” sind ja inzwischen schon zum gewohnten Ortsbild geworden. Früher – da haben wir ganze Wiesen abgesperrt und als Parkplatz vermietet, heute bauen wir extra Betonzäune damit ja niemand parken kann.

Heute, heute fordert Schuschnig das man den Autofans ihr Fahrzeug abnehmen dürfen soll, weil sie die Bevölkerung “tyrannisieren und gefährden” (Zitat aus orf Artikel) und rennt nach Wien um Unterstützung zu bitten.

Warum Wien ? Weil die Verantwortlichen in Kärnten einfach zu SCHWACH sind, von Politikern angefangen, bis zu den “Touristikern” haben alle zusammen vergessen was vor einigen Jahren noch los war rund um den Wörthersee und wollen nur mehr lautlosen Pensionisten Tourismus . Aber halt – da war noch was – warten wir doch bitte wieder auf das Sportwagenfestival in Velden, da werden dann wieder Straßen gesperrt für ein paar Dutzend Autos …

Ich habe mir in den letzten Jahren oft zu diesem Thema die Finger wund getippt und bevor ich mich wieder zu sehr aufrege.

Gesucht wird ein Tourismus Ort bzw. eine Region, die “Tourismus” nicht nur da stehen hat, sondern auch lebt!

Weil ich für solche Beiträge gerne “hinten rum” durch den Dreck gezogen werde, ja – ich bins – Wolfgang Kamper, der von Velden-Inside damals, der – der euch immer und immer wieder den Finger in die salzigen Wunden legen wird. 

Der, der es nie verstehen wird, wie eine Generation, die mit Parties ohne Sperrstunde und Kartrennen mitten in Velden ihre Kohle gemacht hat, der Jugend jetzt so auf den Sack gehen kann mit ihren veralteten und ünberholten Ansichten.

Written by: NachtWolf.tv


Previous post

EasyNews

Cannabis-Verbot auf dem Prüfstand

Verfassungsgerichtshof leitet Verfahren ein Wien (OTS) - Aufgrund eines Individualantrags vom Oktober 2021 hat der Verfassungsgerichtshof (VfGH) jetzt ein Verfahren zur Prüfung des Cannabis-Verbots auf seine Vereinbarkeit mit der österreichischen Verfassung eingeleitet (G 323/2021-3, V 252-253/2021). Gegenstand des Verfahrens ist, ob das geltende österreichische Suchtmittelgesetz (SMG), das auch den privaten Umgang mit Cannabis ohne Vorteilsziehung unter Strafe stellt, verfassungskonform ist. https://youtu.be/2Fp4A6idTuE Der Antragsteller Paul Burger wurde Ende 2020 mit einem halben Joint […]

todayFebruar 9, 2022

Post comments (1)

Leave a reply


0%